The Nature of Things – Jörg Bräuer

The Nature of Things – Fotoband
foto: Jörg Bräuer

MALLORCA – Das Wesen der Dinge
Neuer Fotoband von Jörg Bräuer zeigt:
Mallorca ist mehr als nur eine Insel

Eine reduzierte visuelle Darstellung ermöglicht die feinere Wahrnehmung von Formen und Ästhetik lautet das Credo des Fotografen Jörg Bräuer.

Die Schönheiten Mallorcas, die Diversität der Insel-Gestalt, die baukünstlerischen Schätze: All das versetzt die Besucher der insula maior bis heute in Erstaunen. Dieses Erstaunen über die Schönheit (genauer: über die Harmonie) steckt auch in den Bildern Jörg Bräuers.

Der Fotokünstler liebt die Insel, er lebte 11 Jahre in Barcelona, bevor er für anderthalb Jahre in ein kleines Haus mitten in der Natur nach Mallorca zog; gerade verlegte er seinen Wohnsitz erneut, er lebt seit Herbst 2009 in Brüssel. Während dieser Zeit auf der Insel entdeckte er in aller Ruhe intime neue Blickwinkel auf eine Insel, die zumeist als Massentourismusziel wahrgenommen wird. Wie schade dieser reduzierte Blick ist, zeigen die Aufnahmen, die eine Ruhe und Intensität ausstrahlen, die man nicht dem sonnen-beschienenen Klischee-Reiseziel verbindet. Die aber der Insel jene Würde zurück geben, die die ersten Reisenden einst für sich einnahm.

Mit seinem Text begleitet Mihai Nadin die Bilder und führt sensibel in die Sicht-Weisen des Fotografen ein: »Seine Bilder stehen für Ästhetik und Permanenz«, heißt es in dem Vorwort des interdisziplinären Kulturwissenschaftlers. »Eine sich langsam im Nebel windende Straße, ein diesiger Himmel, nahezu unheimlich wirkende Hausdächer, Hafendämme, Leuchttürme, Brücken, Meereslandschaften, Berge, Kalkstein überall. Die visuelle Sprache dieser Landschaft hat nur wenige ,Buchstaben’, aber die von der Natur ,geschriebenen’ visuellen ,Sätze’ sind sehr ausdrucksstark.

Selbst solche Orte, von denen wir wissen, dass sie stets von Menschen bevölkert sind – sei es, um dort zu beten, zu meditieren oder zu entspannen -, sind in den Bildern dieses Buches menschenleer.« Die Aufnahmen entstanden zumeist kurz vor Sonnenaufgang oder nach Sonnen-untergang mit langen Belichtungszeiten mit einer Hasselblad. Indem er das Gesehene auf »Das Wesen der Dinge« konzentriert, lässt er dem Betrachter die Freiheit, sich seine eigenen Gedanken zu machen, individuell Geräusche, Gerüche, Farben und Gefühle zu assoziieren. Und Mallorca zu erleben, nicht nur zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar